AllgemeinHistorischLeserstimmenNeuheitenRomance

Anna vom Blog Das Buch zum Film hat „Die Frau des Pianisten“ von Nicole Beisel vorab gelesen und uns ihre Meinung geschickt.

Das Buch hat mich durch sein Cover total angesprochen und so habe ich es auch gelesen ohne den Klappentext zu kennen. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut, auch wenn ich anfangs schwer in das Buch reinkam. Es wirkte zunächst recht langweilig, da nicht viel geschah und Alec irgendwie in seinem Selbstmitleid versank. Doch mit Voranschreiten der Geschichte stieg auch die Spannung. Das Geheimnis um den Flügel wollte gelüftet werden und ich rätselte fleißig mit. Außerdem wollte ich auch wissen, wie es mit Emma und Alec ausgeht. Schließlich fand ich das Ende sehr schön und es hat mich glücklich gemacht. Auch das Geheimnis war total interessant obwohl alles irgendwie ein bisschen abstrakt war.

Alec war mir stellenweise zu melancholisch, da er in seiner Traurigkeit versank, aber auch nicht so viel tat um etwas zu veränderen. Das wurde besser, als er wieder eine Perspektive hatte, von da an fand ich ihn sehr sympathisch und auch authentisch.

Emma war soweit auch recht sympathisch, aber bei ihr fehlte mir einfach etwas. Ich kann sie nicht so recht verstehen, da es erst heißt, sie und Alec sind immer schon mega glücklich und dann zack zieht sie aus. Da fehlt mir so das Durchhaltevermögen oder so. Für mich kam es aus heiterem Himmel, auch wenn ihre Beweggründe durchaus verständlich sind. Trotzdem war sie nett und passt gut zu Alec und in die Geschichte.

Der Schreibstil war sehr angenehm, man konnte der Geschichte aufmerksam folgen und der Text war verständlich. Des Weiteren war die Sprache sehr bildhaft, so dass man sich die Geschichte gut vorstellen kann. Es gab keine verschachtelten Sätze, die den Lesefluss gestört hätten.

Das Cover ist ein Traum, auch wenn ich finde, dass es nicht ganz zu der Geschichte passt. Es sieht für mich so aus, als handle es sich um eine historische Geschichte, was bei dem Buch nicht der Fall ist. Andererseits passt es natürlich doch, da es die Frau des Pianisten darstellt, um die es in dem Buch weitestgehend geht.

Fazit:

Auch wenn ich mit einer anderen Geschichte gerechnet habe, war das Buch sehr gut und ich habe es gerne gelesen. Deshalb würde ich absolut empfehlen es zu kaufen, wenn man leichte (Liebes-)Geschichten mit Geheimnissen mag.

Danke liebe Anna!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare