Verflixte Flüche – Voll verzwickt

5,90 

Bewertet mit 4.67 von 5 basierend auf 3 Kundenbewertungen
(3 Kundenrezensionen)

Findet man eine verschwundene Märchenprinzessin wieder, wenn sie im Glitzerregen vom Winde verweht worden ist?

Ja, findet man! Aber leider muss Niko schnell feststellen, dass das gar nicht so einfach ist.

Beschreibung

Findet man eine verschwundene Märchenprinzessin wieder, wenn sie im Glitzerregen vom Winde verweht worden ist?

Ja, findet man! Aber leider muss Niko schnell feststellen, dass das gar nicht so einfach ist. Schließlich stehen ihm nicht nur seine ältere Schwester Hannah, sondern auch die plötzlich erschienene dreizehnte weise Frau im Weg.
Dann ist Rosa auf einmal wieder da, doch Niko wird immer wieder Opfer von merkwürdigen Missgeschicken, die ein Aufeinandertreffen der beiden verhindern. Aus dem Nichts auftauchende Matschpfützen, tieffliegende Blumentöpfe, Platzregen und einiges mehr scheint Niko auf einmal wie magisch anzuziehen.
Wieder bekommt er Hilfe von Henriette und dem schokosüchtigen Eichhörnchen Jens, aber auch von seinen Freunden Justin und Ole. Es muss doch einen Weg geben, um mit Rosa zu sprechen – irgendwie …

– Geeignet für Jugendliche ab 12 Jahren –

Zusätzliche Information

ISBN:

978-3-96173-016-2

Sprache:

Deutsch

Seiten:

ca. 130

Erscheinungsdatum:

02.07.2017

3 Bewertungen für Verflixte Flüche – Voll verzwickt

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Sarah

    Inhalt:

    Rosa ist zurück in ihrer Zeit. Niko bleibt verdattert zurück und weiß nicht was er jetzt tun soll.
    Also lebt er sein Leben weiter. Bis er eines Tages plötzlich Rosa wieder sieht. Nun setzt er
    alle Hebel in Bewegung, um mit ihr zu sprechen. Dabei kommen ihm jedoch immer wieder
    skurrile Begebenheiten in den Weg sowie die dreizehnte Fee. Kann er trotz aller
    Widrigkeiten seine Rosa sprechen und mit ihr glücklich werden?

    Meine Meinung:

    Der 2. Band schließt nahtlos an den 1. Band. Doch diesmal wird er aus der Sicht von Niko
    erzählt ( Er – Perspektive).

    Auch der zweite Band hat mich mitgerissen und mir super gefallen. Der Schreibstil ist wieder
    flüssig und lässt sich gut lesen. Auch diesen Band habe ich so gut wie in einem Rutsch
    durchgelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht. Gibt es ein Happy End?
    Die Charaktere sind wieder schön dargestellt und gewähren Einen einen guten Einblick. Ich
    finde es vor allem gut, dass die Erzählperspektive sich geändert hat und man jetzt auch
    erfährt, wie Niko sich fühlt, was er denkt und wie er die Welt sieht.

    Es kommen viele Bekannte Personen vor, aber auch einige Neue, die sich perfekt einfügen.
    Auch dieser Band wirkt nicht künstlich konstruiert, es passt alles gut zusammen und fügt
    sich perfekt ineinander.

    Jens, das schokosüchtige Eichhörnchen, darf natürlich auch hier nicht fehlen. Und ich
    musste wieder viel lachen, wenn er mal wieder seinen Auftritt hatte.

    Fazit:

    Der 2. Band ist ein würdiger Nachfolger vom 1. Er hat nichts von seiner Leichtigkeit, seinem
    Charme und seines Humors verloren. Auch hier passt sich alles wunderbar ineinander und
    es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht ihn zu lesen. Vor allem da er auch viele Parallelen
    zum ersten Band aufweist (von Humor und Stil der Erzählweise) und einzelne Punkte nochmal mit aufgreift, sodass beide Bände
    eine Verbindung zueinander haben. Daher kann ich auch den zweiten Band nur empfehlen.

  2. Bewertet mit 4 von 5

    Viktoria

    »Nein«, brüllte Niko und versuchte, sie erneut zu packen. Sie wollte doch mich verwünschen. – Zitat aus dem Buch

    Es handelt sich hier um die 2.Novelle aus der Reihe „Verflixte Flüche“ und somit um die Fortsetzung von „Voll verschlafen“ von Julia Bohndorf.

    Inhalt:
    Findet man eine verschwundene Märchenprinzessin wieder, wenn sie im Glitzerregen vom Winde verweht worden ist? Ja, findet man! Aber leider muss Niko schnell feststellen, dass das gar nicht so einfach ist. Schließlich stehen ihm nicht nur seine ältere Schwester Hannah, sondern auch die plötzlich erschienene dreizehnte weise Frau im Weg. Dann ist Rosa auf einmal wieder da, doch Niko wird immer wieder Opfer von merkwürdigen Missgeschicken, die ein Aufeinandertreffen der beiden verhindern. Aus dem Nichts auftauchende Matschpfützen, tieffliegende Blumentöpfe, Platzregen und einiges mehr scheint Niko auf einmal wie magisch anzuziehen. Wieder bekommt er Hilfe von Henriette und dem schokosüchtigen Eichhörnchen Jens, aber auch von seinen Freunden Justin und Ole. Es muss doch einen Weg geben, um mit Rosa zu sprechen – irgendwie …

    Zum Cover:
    Diesmal gefällt mir das Cover leider nur ganz wenig. Der Gesichtsausdruck des Jungen ist gekünstelt, außerdem wirkt er irgendwie fehl am Platz und wurde meiner Meinung nach nicht gut ins Cover integriert. Einzig das Märchenschloss gefällt mir sehr gut, welches natürlich vom Cover des 1.Teiles übernommen wurde. Das Grün des Grases vor dem Schloss wirkt allerdings sehr unnatürlich und ist ein unpassender Farbklecks mitten im Cover. Es handelt sich hier um eine Märchenadaption, am Cover fehlt mir das Märchenhafte.

    Zum Inhalt:
    Ich werde den Inhalt in diesem Fall nicht nochmal zusammenfassen, da ihn der Klappentext ziemlich detailliert wieder gibt und ich sonst spoilern würde. Band 1 habe ich im Rahmen einer Leserunde gelesen und habe mich eigentlich auf die Fortsetzung gefreut. Aber leider wurde ich von dieser ziemlich enttäuscht. Die Geschichte setzt beim Verschwinden von Rosa fort. (Nahtlos am Ende des ersten Bandes.) Niko fährt danach nach Hause und ist etwas schlecht gelaunt. Ich war von seiner sehr „gemäßigten“ Reaktion sehr überrascht und hatte eigentlich mehr erwartet. Danach geht für ihn der Alltag weiter, bis er ein Mädchen entdeckt, das Rosa sehr ähnlich sieht. Die Suche nach ihr beginnt und das Rätsel um die Ähnlichkeit muss gelöst werden.

    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig. Die Märchenadaptionen wurde in einem sehr modernen Stil verfasst. Diese Fortsetzung hat aber nur noch am Rande etwas mit dem zugrundeliegenden Märchen zu tun. Die Geschichte ist aus der Sicht von Niko zu lesen, somit bekommt man einen guten Eindruck, wie es im ergeht.

    Zugegebenermaßen fand ich den Anfang ziemlich langweilig. Die Geschichte kam irgendwie nicht wirklich voran, die Suche nach der „zweiten“ Rosa war ebenso nicht wirklich spannend. Interessant wurde es erst, als die dreizehnte Fee ins Spiel kam. Sie gab der Geschichte einen gewissen Kick und endlich wurde es spannender. Ich fand es ganz süß, wie Niko die „zweite“ Rosa kennen zu lernen versucht. Die Szenen waren sehr schön geschrieben und es gab auch ein paar Momente zum Schmunzeln. Danach wird die Geschichte sehr schnell voran getrieben und es entstehen Gefühle. Trotz der Kürze der Novelle fand ich diese nachvollziehbar. Im Klappentext werden gewisse Dinge explizit erwähnt, die in der Geschichte nur in einem Nebensatz vorkommen.

    Natürlich werden Rosa und Niko einige Steine in den Weg gelegt und es gilt diese ohne große Konsequenzen aus dem Weg zu schaffen. Leider geht das total schief und Niko verliert schon wieder jemanden, der ihm wichtig ist. Das Ende konnte ich bei diesem Band nicht wirklich nachvollziehen, da es für mich einfach nicht logisch ist. Das könnte auch daran liegen, dass zu viele Fragen unbeantwortet bleiben. Ich hoffe sehr, dass diese in der Fortsetzung geklärt werden. Das Ende ist übrigens offen und mit einem Cliffhanger versehen.

    Die Geschichte war, wie auch schon der erste Teil, ziemlich vorhersehbar und man wusste sehr schnell wie die Geschichte verlaufen wird. Dennoch ist es eine schöne Geschichte für Zwischendurch.

    Zum Schluss möchte ich sagen, dass ich mir für das schokoladensüchtige Eichhörnchen Jens eine größere Rolle gewünscht hatte. Er kommt leider nur einmal kurz vor.

    Mein Fazit:
    Für Zwischendurch ist diese Novelle eine schöne Geschichte, dennoch hätte man auf gewisse Dinge ein größeres Augenmerk legen können. Der Stil der Autorin ist sehr modern und sie hat die Geschichte flüssig geschrieben. So begeistert wie ich vom ersten Teil war, so hat mich die Fortsetzung enttäuscht.

    Ich habe das eBook als Rezensionsexemplar erhalten. Ein Dank dafür, geht an den Verlag!

  3. Bewertet mit 5 von 5

    trimagie (Verifizierter Besitzer)

    Dieser zweite Band der „Verflixten Flüche“ Reihe von Julia Bohndorf ist am 02.07.2017 erschienen im Eisermann Verlag.
    Bereits im ersten Band lernten wir Leser den Protagonisten Niko mit all seinen familiären Umständen und eigenen Marotten kennen, so verwundert es auch nicht, dass dieser auch diesmal eine der leidgeplagtesten Rollen des 130seitigen zweiten Teils übernimmt.

    Wie bereits der erste Band ist auch der zweite in der Erzählperspektive geschrieben.
    Für gewöhnlich erschwert mir diese Auswahl den direkten emotionalen Zugang zur Geschichte.
    Hier hatte ich damit keine Schwierigkeiten, sicherlich auch bedingt durch die bereits aus Band 1 bekannte Grundstruktur.
    Dennoch erschienen mir einige Szenen etwas zu schnell und abgehakt abgehandelt. Je nach eigenem Anspruch fast schon störend. In anderen Büchern hätte ich unter anderem folgende Situation unglaubwürdig gefunden:

    „Der Rest des sonntäglichen Frühstücks verlief wie immer. Erst gegen halb zwölf verließen sie ihre Plätze und bildeten eine recht kurze Menschenkette zum Geschirrspüler. Herr Prinz am Tisch und seine Frau an der Maschine. Es halfen immer alle mit und in Nullkommanichts war der Tisch leer und sauber.“

    Weitere ähnlich beschriebene Situationen haben mich dann wieder versöhnt und schmunzelnd mit dem Gedanken „Es ist ein Märchen.“ zurück gelassen. Das dürfte aber dennoch gerne zum Beispiel durch den Protagonisten gut aufgegriffen und begründet werden, damit die Verwirrung und das unglaubwürdige Kopfschütteln gar nicht erst entstehen.
    Andere Szenerien ließen mich nicht nur schmunzeln, sondern auch lautlos auflachen.
    Wer wissen möchte,
    Warum die Steigerung von Terrorkrümel der Diktatorkeks ist?
    Wie es gelingen kann dem beschissenen Karma zu entgehen?
    Was das Schleswig-Holsteinische „Wacken“ Festival in einem Märchen zu suchen hat?

    Der darf sich mit diesem Buch auf eine kurzweilige seichte, aber nette Lesezeit freuen.
    Ich freue mich auf den bald erscheinenden dritten Band und hoffe dennoch auf etwas Steigerung des Schreibstils.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitragskommentare