Gestaltwandler – Streben nach Vollkommenheit

12,90 

Bewertet mit 5.00 von 5 basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Ryan ist zur Hälfte Gestaltwandler.
Die Unvollkommenheit als Halfer macht ihm zu schaffen, doch das ändert sich, als ihm ein roter Vogel vor die Räder kommt.

Beschreibung

»Ryan Marlan ist zur Hälfte Gestaltwandler.
Die Unvollkommenheit als sogenannter Halfer macht ihm sehr zu schaffen, doch das ändert sich, als ihm auf dem Nachhauseweg ein roter Vogel vor die Räder kommt. Er beschließt das Tier mit in die Wandlervilla zu nehmen um es gesund zu pflegen.
Einige Zeit lang scheint alles glatt zu laufen. Doch schon bald spitzen sich die täglichen Schwierigkeiten mit dem Stierwandler Rick zu und dann muss sich Ryan auch noch seiner Vergangenheit stellen …

Denn der Meister hat sein Augenmerk erneut auf ihn gerichtet.«

Zusätzliche Information

ISBN:

978-3-946172-71-0

Sprache:

Deutsch

Seiten:

416

Erscheinungsdatum:

Januar 2017

1 Bewertung für Gestaltwandler – Streben nach Vollkommenheit

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Niclas

    Was finde ich gut an deinem Buch? Zunächst einmal das Setting. Hier haben wir keinen neuen Aufguss der alten Fantasy-Geschichten. Die Ideen sind frisch, unverbraucht und und haben viel Potential. Die Erlebnisse, die Probleme und Entscheidungen der einzelnen Figuren bleiben nachvollziehbar und authentisch. Jede Figur bekommt genug Hintergrundgeschichte für ihre Rolle und die Interaktionen, Gedanken und Handlungen sind im passenden jugendlichen Stil geschrieben. Dass die Figuren in der Geschichte selbst durch gewisse Erfahrungen an Reife erlangen, dazulernen und sich dennoch in ihrem Wesen treu bleiben, hat mir zusätzlich gefallen.

    Was manchen geneigten Leser etwas abschrecken könnte, ist die Art der Erzählung. Das hier ist kein Buch zum nebenher lesen. Um wirkllich mitzukommen, muss man konzentriert bleiben und sich bestimmte Details und Zusammenhänge merken.
    Zudem kann die ironische, teilweise sogar etwas sakastische Art des Protagoristen Ryan dafür sorgen, dass man in bestimmten Punkten nicht wirklich mit der Figur mitfühlen kann, was gerade hier fatal sein kann. Eben mit der Hauptfigur muss der Leser sich gut identifizieren können.

    Fazit: es ist ein typischer Nischen-Roman, der zwar nicht für den breiten Mainstream geeignet, dafür aber in eben dieser Nische absolut lesenswert ist. Man muss Lust darauf haben.
    Um es noch einem etwas aufzuspalten gebe ich dem Buch in seinem Genre als „Jugendliche Fantasy-Geschichte mit modernem Touch und leicht dramatischen Einschlag 9 von 10 Punkten. Insgesamt leider etwas schwächer, da es für viele Leser als zu umständlich geschrieben empfinden werden. Dennoch alles andere als schlecht: 6,5 von 10 Punkten.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitragskommentare